Was tun bei Schlafapnoe

Probleme beim geregelten Schlaf

Einige Menschen ordnen ihre Müdigkeit und Antriebslosigkeit am Tage falsch ein und unterschätzen die Möglichkeit einer schlafbezogenen Atmungsstörung, welche dadurch hervorgerufen werden kann, dass sich das Gewebe im Rachenraum zu sehr entspannt oder die Zunge im Schlaf zurückrutscht. Doch was tun bei Schlafapnoe?.Auch wenn sich viele der Betroffenen davor scheuen, sollte ein fachkundiger Arzt aufgesucht werden, denn die Folgen einer Schlafapnoe können sich auf die Gesundheit des Patienten auswirken. Die nicht wahrgenommenen Atemaussetzer können nämlich dazu führen, dass der Sauerstoffgehalt im Blut absinkt, was wiederherum eine Ausschüttung von Stresshormonen zur Folge hat, die dafür sorgen, dass der Schlaf unruhig und nicht entspannend ist. An einen geregelten Schlafrhythmus ist ebenfalls nicht zu denken, sodass die Person am Tag mit Müdigkeit und Konzentrationsproblemen zu kämpfen hat. Hinsichtlich möglicher Behandlungsmöglichkeiten sollte berücksichtigt werden, dass meist nur durch einen operativen Eingriff eine dauerhafte und vollkommene Genesung möglich ist. Jedoch erscheint es sinnvoll die Meinung mehrerer Fachärzte einzuholen.

Doch warum nimmt die Ruhezeit während der Nacht eine so wichtige Rolle in unserem Tagesablauf ein? Wenn wir schlafen durchläuft unser Körper mehrere Phasen. Grob lassen sich hier zwei unterscheiden in denen das zentrale Nervensystem mehr oder weniger aktiv ist. Rund 20 Prozent verbringen wir in der sogenannten REM-Schlafphase, in welcher wir heftig träumen und unsere Augen sich stark unter den Augenlidern hin und her bewegen. In der zweiten Phase befindet sich unser Körper im NREM-Schlaf. Dieser teilt sich allerdings in zwei Leichtschlaf- und zwei Tiefschlafphasen auf. Nur ein Zusammenspiel aller Schlafphasen sorgt für einen ausgewogenen Schlaf und einen erholten Körper am darauffolgenden Morgen.

Grundsätze für guten Schlaf

Es besteht durchaus die Möglichkeit seinen eigenen Schlaf zu verbessern. Unter anderem ist es hilfreich sich ein gemütliches Ambiente zu schaffen. Eine entsprechende Matratze, die sich gut ihrem Rücken anpasst, und bequeme Schlafkleidung sind hierfür beispielsweise ein guter Anfang. Zudem ist es ratsam den Raum zu verdunkeln und mögliche Geräuschquellen, wie Radio oder Handy auszuschalten oder in den Lautlosmodus zu versetzen. Vermeiden Sie es grundsätzlich Wachmacher wie zum Beispiel Koffein vor dem zu Bett gehen zu sich zu nehmen. Auch von Sport ist abzusehen, wenn Sie zeitnah schlafen möchten, denn hierdurch erhöht sich die Herzfrequenz. Besonders wichtig ist es einen generell geregelten Rhythmus hinsichtlich der Zeiten des Schlafengehens und des Aufstehens zu haben. Doch setzen Sie sich nicht unter Druck einschlafen zu müssen, sondern gehen sie wirklich nur zu Bett wenn sie bereits schläfrig sind. Sollte dies noch nicht der Fall sein, betätigen Sie sich mit etwas für sie Entspannenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.